Anstand

Rezept für gute Besserung

Blinddarmreizung? Lungenentzündung? Ab ins Krankenhaus, sagt der Chef! Was heute selbstverständlich ist, war lange unvorstellbar. Bis zur Goldenen Hochzeit von Franz und Friederike Haniel. Da machte das Paar der Belegschaft ein höchst anständiges Geschenk.

Mitte des 19. Jahrhunderts konnten sich nur wohlhabende Bürger einen Arztbesuch leisten. Deshalb spendeten Franz und Friederike Haniel anlässlich ihrer Goldenen Hochzeit 1856 ein Krankenhaus für Duisburg-Ruhrort. Zunächst nutzten überwiegend mittellose Patienten die Einrichtung, wegen der guten Heilungserfolge ließen sich später auch immer mehr Bürger aus höheren Schichten dort behandeln. Ob arm oder reich, für alle galten dieselben strengen Hausregeln – hier ein Auszug:

enkelfaehig_gruene_seite_660px

§ 9: Anständiges Benehmen im Allgemeinen, namentlich gegen die Pflegenden, wird streng gefordert. Unehrbare oder zweideutige Gespräche sowie jedes schamlose Benehmen, Fluchen oder Spotten über Religion, nicht minder jeder Wortwechsel über Religionsangelegenheiten wird strenge untersagt