Glück

137 Liter Bier und 17 Kannen Branntwein

Foto: Frank von Grafenstein (Illustration)
So viel spendierte Franz Haniel seinen rund 30 Bergleuten, nachdem die am 27. März 1834 bei Essen-Borbeck endlich den Mergel durchbrochen haben.

Wegen dieser bis zu 100 Meter dicken Gesteinsschicht und des Grundwassers, das immer wieder die Schächte überflutete, galt es lange als unmöglich, im Ruhrgebiet Fettkohle zu fördern – den Treibstoff für die Industrialisierung. Franz Haniel hatte zwei Jahre und fast sein gesamtes Vermögen investiert, bis ihm das Glück endlich hold war. Da zahlte er gern die Zeche für seine Arbeiter! Allerdings war das Flöz sehr klein, und es sollte noch einmal 15 Jahre dauern, bis Haniel auf Zollverein große Mengen Fettkohle aus der Erde holte. Hätte er das geahnt, vermutlich hätte der Unternehmer selbst einen Schnaps gebraucht …