Krise

Kohle gegen Kaffee

300000 Tonnen Kohle tauscht Haniel 1931 mit der Brasilianischen Staatsbahn gegen 100000 Tonnen Kaffee.

Devisen sind infolge der Weltwirtschaftskrise knapp, doch durch diese Kompensationstransaktionen kann Haniel das Exportgeschäft aufrechterhalten. Der Tauschhandel läuft sogar so gut, dass er ausgeweitet wird: Das Unternehmen bietet seine Ruhrkohle unter anderem im Gegenzug für afrikanische Edelhölzer, Palmfaser und Rohkakao an.