Megatrends

Hobby: spielerisch die Welt retten

Autor: Marija Latkovic |
Foto: Anders Bergesen (Illustration)
Mithilfe von Online-Games lassen sich komplexe Probleme vermitteln und lösen – anbei drei Beispiele. Viel Spaß beim Spielen!

Foldit
Zur Erforschung von AIDS, Krebs oder Alzheimer beitragen – Foldit macht’s möglich. Entwickelt wurde das Spiel von der Universität Washington. Das Ziel: herausfinden, wie sich Proteine im menschlichen Körper falten. Denn falsch gefaltete Proteine spielen bei den Krankheiten eine zentrale Rolle. Um ein falsch gefaltetes Protein zu erkennen, müssen Forscher zuerst die natürliche Form kennen. Und das tun sie bei den meisten der bis zu einer Million menschlichen Proteine nicht. Deshalb können Foldit-Spieler herumexperimentieren, bis die natürliche Form gefunden ist. Man könnte auch eine Software auf das Problem ansetzen. Aber Menschen sind bessere Proteinfalter: 2011 fand die Foldit-Community innerhalb von zehn Tagen die natürliche Form des Proteins M-PMV – ein wichtiger Durchbruch in der AIDS-Forschung, an dem sich Rechner-Programme 15 Jahre die Zähne ausgebissen hatten.

Zombies Run Game
Mit Hilfe von Spielen lässt sich leicht die Motivation steigern – für Aufgaben, denen der Spieler sonst nicht nachkommen würde. Beim Zombies Run Game schlüpft man in die Rolle eines Menschen, der Zombies entkommen will: Durch das Laufen. Über das Smartphone werden Kilometer gezählt, wer bestimmte Strecken in einer definierten Zeit schafft, erjoggt sich im Spiel Belohnungen wie Nahrungsmittel. So wird aus der Grundmotivation, sich durch das Laufen fit zu halten, ein Wettkampf, der den Jogger durch die Verbindung mit dem Smartphone in eine Online-Spielergemeinschaft vernetzt, die sich gegenseitig unterstützt und darin anfeuert, immer wieder neue Levels zu schaffen – und so fit wie möglich zu werden.

Se.Com 2.0
Durch den Klimawandel werden Flutkatastrophen immer wahrscheinlicher, Hochwasser-Management immer wichtiger. Mit welchen Problemen Städte und Kommunen dabei zu kämpfen haben, vermittelt Se.Com 2.0 am Beispiel von Köln. Welche Baumaßnahmen sollte man im Vorfeld ergreifen? Wie muss ein Notfallplan aussehen? Diese und andere Probleme soll man anhand realer Daten in der Echtzeit-Simulation lösen. Hinter dem Angebot steht ein europäischer Forschungsverbund, der mit der EU kooperiert. Die Plattform richtet sich vor allem an Profis, ist aber auch für Laien informativ und spannend.

Ein bisschen Spaß muss sein: Gamifizierung verändert mit Elementen aus Spielen in nicht spielerischem Umfeld gerade Bildung und Arbeit. Der Erfolg hängt von unserer digitalen Kultur ab. enkelfähig fasst die Hintergünde zusammen und zeigt auf, wie wir das Spielen im Alltag wiedererlangen.