Unternehmer 3.0

Unternehmer 1.0 trifft Unternehmer 0.0

Foto: ullstein bild-imagebroker.net/H.-D. Falkenstein; Haniel
Der Duisburger Unternehmer Franz Haniel (1779 – 1868) gilt als Erfinder des Public-Private-Partnership.

In den 1820er-Jahren erhält Franz Haniel eine Audienz bei Friedrich Wilhelm III. von Preußen – die er dazu nutzt, ihm ein Geschäft vorzuschlagen: Wenn der Staat 100.000 Taler für den Ausbau des Ruhrorter Hafens bereitstellen würde, wäre er bereit, die gleiche Summe dafür hinzulegen. Dabei mahnt Haniel die Verantwortung von Staat und Unternehmen gegenüber zukünftigen Generationen an: „Wenn wir heute falsch entscheiden, wie soll man in 100 Jahren von uns sprechen?“ Das Geschäft kommt nicht zustande, aber dennoch kann der Duisburger Unternehmer als Erfinder des Public-private-Partnership gelten – so zumindest erzählt es eine Haniel-Legende.


* In den 1920er-Jahren stand das Unternehmen Haniel an der Spitze des Kohlehandels und der Rheinschifffahrt, nachdem man 1919 in Duisburg-Walsum eine der größten Binnenwerften der Welt errichtet hatte – ohne die Mittel aus dem Hause Hohenzollern, dessen letzter Kaiser Wilhelm II. 1918 abdanken musste; etwa 100 Jahre nach der legendären Unterhaltung zwischen Friedrich Wilhelm III. und Franz Haniel.